Penis Übungen – ohne OP zu einem längeren Penis

Penis Übungen

Unsere Vorgehensweise

Recherche betreiben 24 Stunden Recherche
Studien lesen 53 Studien studiert
Kommentare lesen 235 Kommentare gelesen

Ob ein Mann selbstbewusst im Bett ist und seinen Geschlechtspartner beim Sex befriedigen kann, ist unter anderem immer auch eine Frage der Länge und des Durchmessers des Penis. Doch nicht nur die Größe des Penis hat einen großen Einfluss auf die Befriedigung des Geschlechtspartners und das Selbstbewusstsein des Mannes, sondern auch die Leistungsfähigkeit und die Erektionsfähigkeit spielen eine wichtige Rolle, wenn es um ein zufriedenes und erfülltes Sexleben geht.

Aus diesem Grund interessieren sich immer mehr Männer für Penis Übungen, welche nicht nur das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen des Mannes bezüglich der sexuellen Performance verbessern können sollen, sondern zu dem auch zu einem allgemein erfüllten, spaßigen und spannenden Sexleben beitragen.

Wir haben uns etwas intensiver mit den einzelnen Übungen beschäftigt, welche Menschen durchführen können, um ihr Sexleben zu verbessern und ihr Selbstbewusstsein zu steigern und wollen auf diese Techniken etwas genauer eingehen.

Keine Lust auf langwieriges Training? Mit dem Phallosan Forte kannst Du schneller & langfristiger Ergebnisse erzielen -> Zum Phallosan Testbericht

Wofür ist ein Penis Training gut?

Bevor wir uns die einzelnen Penis Übungen genauer ansehen, wollen wir erst einmal die wichtige und interessante Frage beantworten, wieso sich Penis Übungen einer so großen Beliebtheit erfreuen und aus welchem Grund diese so wichtig zu sein scheinen.

Wer bestimmte und gezielte Übungen bezüglich des Penis durchführt, kann auf schmerzfreie und effektive Art und Weise die sexuelle Gesundheit und Performance verbessern.

Wir wollen an dieser Stelle explizit darauf hinweisen, dass die Übungen keine Schmerzen verursachen dürfen! Penis Übungen tun nicht weh und, wer Schmerzen bei der Durchführung der Übungen verspürt, sollte direkt aufhören und sich Hilfe vom Profi suchen. Wer bei Schmerzen einfach weitermacht, riskiert schlimmere Verletzungen, welche durchaus zu bleibenden und schlimmen Schäden führen können.

Wer die Übungen richtig und vor allem regelmäßig durchführt, darf sich darauf freuen, eine schmerzfreie und risikofreie Methode zu nutzen, mit welcher:

  • der Penis größer wird.
  • der Penis an Umfang gewinnen kann.
  • der Schwellkörper des Penis besser durchblutet wird.
  • die Durchblutung des Penis im Allgemeinen verbessert wird.
  • die Libido gesteigert wird.
  • die Erektions- und Leistungsfähigkeit positiv beeinflusst werden.

Wie du sehen kannst, können richtig und angemessen durchgeführte Übungen sehr viele Vorteile mit sich bringen, von welchen du anschließend nicht nur bezüglich deiner sexuellen Performance, sondern auch in dem Bezug auf deine allgemeine sexuelle Gesundheit profitieren kannst.

Penis Trainignsplan

Nachdem du nun weißt, welche positiven Effekte ein gut und vor allem richtig durchgeführtes Penis Training mit sich bringen kann, möchten wir nun auf die unterschiedlichen Trainings-Methoden eingehen, mit welchen du die oben genannten Effekte erzielen kannst.

Es steht dir dabei vollkommen frei, ob du dich auf eine der folgenden Methoden basierst oder, ob du einige dieser Methoden miteinander kombinierst und dir einen guten und effektiven Trainingsplan erstellst.

Stretching

Die erste Methode, auf welche wir eingehen wollen, ist die Methode des Stretchings. Diese Penis Übung bietet sich vor allem dann an, wenn du mit der Länge deines Penis unzufrieden bist und deinen Penis verlängern möchtest.

Den Penis auf die gewünschte Länge dehnen.
Wie es der Name dieser Übung bereits andeutet, basiert die Technik dieser Übung darin, den Penis in die Länge zu ziehen, sprich: zu stretchen. Allerdings gilt hier dasselbe, wie für die anderen Techniken auch: Nur mit Zeit, Geduld und Konsequenz wirst du dich auf Dauer über die sichtbaren Ergebnisse der Technik freuen können.

Dass der Penis auf die gewünschte Länge gezogen werden kann, basiert auf der Tatsache, dass der Penis im Inneren des männlichen Körpers an einer Art Gurt befestigt ist. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um den Penis ziehen und etwas verlängern zu können. Die Technik des Stretchings ähnelt damit dem Effekt, welchen ein operativer Eingriff mit sich bringt.

Denn, bei einem operativen Eingriff wird dieser Gurt geschnitten, sodass der Penis daraufhin etwas herausgezogen werden kann. Dies bringt eine optische Verlängerung des Penis mit sich, was auch die Technik des Stretchings bezwecken möchte.

Beim Stretching übst du ständig eine konstante Zugkraft auf den Penis aus, sodass dieser gedehnt wird. Auf Dauer sorgt das ständige Ziehen am Penis dafür, dass der Innere Teil, welcher sich im Körper befindet, nach außen gezogen wird.

Mikrorisse für eine bessere Dehnung und Verlängerung des Penis.

Zu derselben Zeit wird der Penis nicht nur nach außen gezogen, sondern in den Gewebeschichten entstehen kleine Risse. Diese kleinen Risse werden mit Gewebeschichten gefüllt und sozusagen „repariert“. Dieser Umstand trägt dazu bei, dass der Penis an Länge gewinnt.

Jelqing

Eine weitere Methode, welcher du dich bedienen kannst, ist das Jelqing. Allerdings eignet sich dieses vor allem, wenn du auf der Suche nach einer effektiven Technik bist, mit welcher du deine Leistungs- und Erektionsfähigkeit steigern möchtest.

Obwohl viele mit einer Verlängerung des Penis durch das Jelqing werben, können nur sehr kleine Ergebnisse bei einem sehr großen Aufwand erlangt werden!

Aus diesem Grund steht die Verlängerung des Penis bei dieser manuellen Penisübung nicht im Vordergrund. Wichtig zu erwähnen ist dabei auch, dass es sich bei dem Jeqling nicht um eine neu erkannte Technik handelt, sondern dass diese bereits bei den Arabern vor vielen tausend Jahren durchgeführt wurde. Zudem kann diese auch ohne Probleme durchgeführt werden, ganz egal, ob der Mann beschnitten ist oder nicht.

Das Jelqing ist, im Grunde genommen, eine Melktechnik, durch welche der Penis erregt und die Durchblutung gefördert wird. Die Durchblutung des Penis ist eine wichtige Voraussetzung, um den Sex genießen zu können. Insofern kann durchaus von einer temporären, optischen Verlängerung des Penis die Rede sein, da das männliche Geschlechtsorgan im erregten Zustand deutlich länger wird

Kegel-Übung

Die letzte Übung, welche in den Trainings-Plan integriert werden kann, ist die sogenannte Kegel-Übung. Bei dieser handelt es sich um eine sehr gute Möglichkeit, um die Erektion zu verbessern. Aus diesem Grund findet diese nicht selten in Kombination zu dem Jelqing und dem Stretching ihre Anwendung.

Stelle dir vor, wie du urinierst und trainiere damit einfach deinen Penis.
Viele Männer haben das Problem, den Höhepunkt und die damit im Zusammenhang stehende Ejakulation nicht nach hinten hinauszögern zu können und kommen demnach viel zu früh. Die Kegel-Übung kann dir effektiv dabei helfen, den Höhepunkt nach hinten zu verzögern und die Erektion länger halten zu können, indem du dir vorstellst, wie du urinierst.

Du kannst du Übung auch direkt auf der Toilette durchführen!

Indem man sich vorstellt, wie man uriniert oder auf die Übung auf der Toilette durchführt und damit tatsächlich uriniert, kann der Strahl gestoppt und kurz gehalten werden. Durch das Halten des Strahls wird der Muskel des Penis trainiert. Je öfter es gelingt, den Strahl zu stoppen, kurz wieder laufen zu lassen und wieder zu stoppen, umso mehr wird der Muskel des Penis trainiert.

Die Spannung, welche in diesem Zusammenhang entsteht, sollte dabei für circa 2 bis 5 Sekunden gehalten werden. Die Frequenz des Haltens und des Stoppens solle bei circa 40 bis 60 Mal liegen, weshalb es nicht immer möglich ist, die Übung direkt auf der Toilette durchzuführen. Doch, wie schon gesagt, reicht es vollkommen aus, wenn man sich den Strahl vorstellt – der Effekt durch die Anspannung ist dabei derselbe.

Je länger diese Kegel-Übung gemacht wird, umso mehr kann man die Anzahl der Durchläufe steigern, bis man zu circa 150 bis 200 Wiederholungen kommt und den Muskel des Penis somit sehr gut und effektiv trainiert.

Selbst Hand anlegen

Sich selbst zu befriedigen soll, laut der Meinung vieler Experten und Studien äußerst positive Effekte mit sich bringen. Das bezieht sich dabei nicht nur auf die Glückshormone, welche freigesetzt werden und das allgemeine Wohlbefinden, sowie das Sinken des Stresslevels, sondern auch auf die Potenz.

Wer sich regelmäßig masturbiert, wird sich früher oder später darüber freuen können, über eine deutlich bessere Potenz verfügen zu können. Es gibt bezüglich der Masturbation sehr viele unterschiedliche Verfahren und Techniken, welche du anwenden kannst. So kannst du beispielsweise die Kegel-Übung mit der Masturbation kombinieren.

Wichtig ist es, nicht täglich zu masturbieren, sondern sich 3 Mal die Woche, an unterschiedlichen und nicht aufeinanderfolgenden Tagen selbst zu befriedigen.

Zusammen mit der Partnerin trainieren

Wie beim Sport gibt es auch bei dem Penis Training Männer, welche lieber alleine trainieren und Männer, welche sich bei dem Training alleine langweilen und deshalb lieber gerne die Unterstützung eines anderen Menschen an ihrer Seite hätten.

Vereintes Training.

Was bietet sich bezüglich des Penis-Trainings besser an, als gemeinsam mit dem Geschlechtspartner zu trainieren und gemeinsam dafür zu sorgen, dass der Mann schon bald wieder eine bessere Potenz oder einen größeren Penis aufweist?

Eine beliebte Technik, mit welcher gemeinsam trainiert werden kann, ist die sogenannte Teasing-Technik. Diese basiert darauf, dass der Mann so lange verwöhnt und erregt wird, bis er kurz vor dem Orgasmus steht. Allerdings wird kurz vor dem Erreichen des Höhepunktes und der Durchführung der Ejakulation gestoppt. Je öfter diese Technik wiederholt wird, umso besser werden die Blutgefäße des Penis trainiert.

Ein toller Nebeneffekt dieser Technik ist, dass man(n) den Orgasmus, wenn dieser dann endlich zugelassen und ausgelebt wird, sehr viel intensiver erlebt und gleichzeitig auch eine sehr viel größere Menge an Ejakulat abspritzt.

Phallosan Forte Test
Die Alternative zu mühseligen und langwierigen Training!
Schau dir hier den Phallosan Forte an:

Zum Phallosan Bericht!

Wie oft sollte man trainieren?

Eine letzte wichtige Frage, welche sich bezüglich der Penis Übungen stellt, ist die Frage nach der Häufigkeit des Trainings. Wie oft sollte ich trainieren, um ein gutes und zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, ohne zu übertreiben?

Es ist auf jeden Fall ratsam, mehrmals pro Woche über mehrere Wochen hinweg zu trainieren.

Wie es beim Kraftsport der Fall ist, muss man sich auch bezüglich der Penis Übungen erst nach und nach weiter nach oben arbeiten und kann langsam die Intensität und die Frequenz der Übungen steigern. Am besten fängt man(n) mit drei Tagen in der Woche an und arbeitet sich dann langsam nach oben.

Wer sich unsicher über die Häufigkeit und auch die Durchführung der einzelnen Techniken ist, kann sich im Internet ganz einfach und schnell entsprechende Trainings-Pläne und Anleitungen herunterladen und befolgen.