WHtR Wert berechnen – die bessere Alternativen zum BMI?

WHtR berechnen

Unsere Vorgehensweise

Recherche betreiben 23 Stunden Recherche
Studien lesen 49 Studien studiert
Kommentare lesen 17 Kommentare gelesen

Was ist mein Idealgewicht? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Allerdings gibt es nicht das eine ideale, gesunde Gewicht für jeden Menschen, denn es spielen eine Reihe von unterschiedlichen Faktoren eine Rolle. Dazu gehören: Alter, Muskel-Fett-Verhältnis, Größe, Geschlecht und Körperfettverteilung bzw. Körperform.

Starkes Übergewicht kann sich nicht nur auf die Lebensqualität eines Menschen auswirken, sondern auch gesundheitliche Folgen haben. Zu den Krankheiten, welche im Zusammenhang mit Übergewicht stehen, gehören z.B. Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Probleme.

Nicht jeder, der Übergewicht hat, entwickelt gesundheitliche Probleme. Forscher sind jedoch der Meinung, dass die überflüssigen Pfunde zwar derzeit keinen Einfluss auf die Gesundheit einer Person haben, sich jedoch in Zukunft negativ auf den Gesundheitszustand der Person auswirken können.[1]Mongraw-Chaffin, Morgana, Metabolically Healthy Obesity, Transition to Metabolic Syndrome, and Cardiovascular Risk, Journal of the American College of Cardiology, 2016

Ein gesundes Körpergewicht finden

Es gibt keine perfekte Formel, um das ideale Körpergewicht zu finden. Tatsächlich sind Menschen mit einer Vielzahl von Gewichten, Formen und Größen gesund. Was dich persönlich das Beste ist, muss nicht unbedingt das Beste für deine Mitmenschen sein. Eine gesunde Lebensform und deinen Körper so anzunehmen, wie er ist, wird dir mehr helfen als jede Zahl auf der Waage.

Trotzdem ist es gut zu wissen, was für dich persönlich ein gesundes Körpergewicht ist. Andere Maße, wie die Waist to Height Ratio können ebenfalls hilfreich sein, um den derzeitigen Gewichts- und Gesundheitszustand zu bestimmen.

Wenn Du auf ein bestimmtes Wunschgewicht hinarbeitest, solltest Du immer eng mit deinem Hausarzt zusammenarbeiten, der dich persönlich kennt und umfangreich beraten und unterstützen kann. Der Arzt kann dein Alter, dein Geschlecht, deine Muskel- und Knochenmasse, die Verteilung des Körperfetts und deinen gesamten Lebensstil berücksichtigen, um dir dabei zu helfen, einen gesunden Gewichtsbereich zu bestimmen.

Die BMI-Tabelle

Der Body-Mass-Index (BMI) ist eine ungefähre Berechnung deiner Körpermasse, die verwendet wird, um die Menge und Verteilung des Körperfetts basierend auf deiner Größe und deines Gewicht zu bestimmen. BMI-Werte reichen von niedrig bis hoch und sind in mehrere Kategorien aufgeteilt:

Du kannst mit diesem BMI-Rechner deinen eigenen Wert bestimmen.

Die Probleme mit dem BMI

Es ist hilfreich, dass die BMI-Werte standardisiert sind und Bereiche für ein gesundes Körpergewicht angeben. Allerdings berücksichtigt der BMI nicht dein Alter, dein Geschlecht oder deine Muskelmasse. Diese Werte sind alle wichtig, wenn es darum geht, dein Idealgewicht zu finden.

Ältere Erwachsene neigen dazu, an Muskel- und Knochenmasse zu verlieren, so dass ein größerer Teil ihres Körpergewichts wahrscheinlich aus Fett besteht. Jüngere Menschen und Sportler wiegen aufgrund starker Muskeln und dichterer Knochen möglicherweise mehr. Diese Tatsachen können deinen BMI-Wert verfälschen und machen ihn weniger genau für die Bestimmung des genauen Körperfettanteils.

Das Gleiche gilt für Frauen, die tendenziell mehr Körperfett haben, im Gegensatz zu Männern, welche tendenziell mehr Muskelmasse haben. Ein Mann und eine Frau mit der gleichen Größe und dem gleichen Gewicht erhalten also den gleichen BMI-Wert, haben aber möglicherweise nicht das gleiche Verhältnis von Körperfett zu Muskelmasse. Die Waist to Height Ratio gibt meist genauer Aufschluss, über die Verteilung von Fett- und Muskelmasse.

Eine bessere Methode: Waist to Height Ratio (WHtR Wert)

Kindes bis 15 Jahren Männer Frauen
Zu Schlank > 0,34 > 0,34 > 0,34
Schlank 0,35 – 0,45 0,35 – 0,42 0,35 – 0,41
Gesund 0,46 – 0,51 0,43 – 0,52 0,42 – 0,48
Übergewichtig 0,52 – 0,63 0,53 – 0,57 0,49 – 0,53
Stark Übergewichtig 0,58 – 0,62 0,54 – 0,57
Adipositas über 0,64 über 0,63 über 0,58

Das Verhältnis von Taille zu Körpergröße (Waist to Height Ratio, WHtR) ist ein weiteres Instrument, um Klarheit über die jetzige Verteilung von Muskeln, Fett und Knochen zu erhalten. Mit dem errechneten Wert lässt sich bestimmen, ob man schon sein Idealgewicht erreicht hat. Ebenso lässt sich sagen, dass ein hoher Waist to Height Ratio Wert Menschen anfälliger für Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck oder Typ-2-Diabetes macht.

Eine Person, deren Taillenumfang weniger als die Hälfte ihrer Körpergröße beträgt, hat in der Regel ein geringeres Risiko für eine Reihe von lebensbedrohlichen Krankheiten.[3]Marrodan, Maria Dolores, Predicting percentage body fat through waist-to-height ratio (WtHR) in Spanish schoolchildren, Public Health Nutrition, 2014

So misst Du dein Verhältnis von Taille zu Körpergröße

Um den WHtR Wert zu berechnen, sollte eine Person ihren Taillenumfang durch ihre Körpergröße dividieren. Wenn die Antwort 0,5 oder weniger ist, stehen die Chancen gut, dass sie ein gesundes Gewicht haben – unabhängig von Geschlecht und Alter.

  • Eine Frau, die 1,60 m groß ist, sollte einen Taillenumfang unter 81 cm haben.
  • Ein Mann, der 1,80 m groß ist, sollte einen Taillenumfang von unter 91 cm haben.

Diese Maße ergeben eine WHtR von etwa 0,5.

In einer Studie, die 2014 in PLoS One veröffentlicht wurde, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Waist to Height Ratio eine bessere Vorhersage über die Sterblichkeit gibt, als der BMI.[4]Ashwell, Margaret, Waist-to-height ratio is more predictive of years of life lost than body mass index, PLoS One, 2014

Die Autoren zitierten auch die Ergebnisse einer anderen Studie – die Statistiken aus rund 300.000 Probanden, aus verschiedenen ethnischen Gruppen umfasste -, die zu dem Schluss kam, dass die WHtR besser als der BMI bei der Vorhersage von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Diabetes und Bluthochdruck ist.

Dies legt nahe, dass der WHtR Wert ein nützliches Screening-Instrument sein könnte.